© iStockpgoto.com/FamVeld

Henkes, Karin

Standpunkt: Die Welt ist voller Geschichten

Ein Plädoyer für das freie Erzählen

erschienen in: Musik, Spiel und Tanz 2020/03 , Seite 6

Geschichten zu hören und zu erzählen ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Überall auf der Welt lassen sich Zeugnisse dafür finden. Kinder lieben Geschichten – und sind ganz besonders fasziniert, wenn sie ihnen frei erzählt werden.

Große Epen und Mythen

In den großen Geschicht­en, die rund um den Erd­ball erzählt wer­den, geht es oft um Grund­fra­gen des men­schlichen Daseins: Woher kom­men wir? Wie führt man ein gutes Leben? Welchen Platz nimmt der Men­sch im Kos­mos ein? Kann man den Tod über­winden? Es geht um Hoff­nun­gen wie auch um Stärken und Schwächen der Men­schen.

Schöp­fungs­geschicht­en find­en sich nahezu über­all: bei den Iroke­sen und den Inka, im nordger­man­is­chen Edda-Lied, in den indis­chen Upan­ishaden und in der Bibel, um nur einige Beispiele zu nen­nen. Das Epos Gil­gamesch wurde vor etwa 4000 Jahren in Keilschrift aufgeze­ich­net. Man fand Bruch­stücke von Tontafeln mit diesem Text im Schutt mesopotamis­ch­er Städte. Die The­men über­raschen in ihrer Aktu­al­ität und Vielfalt: Es geht um Willkür-Herrschaft und Ruhmes­sucht, die Suche nach dem ewigen Leben und die Reise zum Ende der Welt.

Die griechis­che Mytholo­gie mit ihren zahlre­ichen Göt­tern und deren sehr men­schlichen Eigen­schaften bietet uns auch heute noch viel Stoff zum Nach­denken. Etliche Geschicht­en han­deln von Zeus, dem Göt­ter­vater und ewig fremdge­hen­den Gat­ten von Hera, die eifer­süchtig ver­sucht, die Schar der außere­he­lichen Nachkom­men möglichst klein zu hal­ten.

Wie aktuell erscheint uns – eben­falls aus der griechis­chen Mytholo­gie – die Geschichte von der Büchse, die die neugierige Pan­do­ra uner­laubt öffnet, sodass Krankheit und Laster entwe­ichen kön­nen, die bis heute die Men­schheit pla­gen. Einzig die Hoff­nung blieb durch schnelles Ver­schließen in der Büchse zurück.

Das erste und größte bekan­nte indis­che Märch­enepos Ramayana erzählt voll zeit­los­er Weisheit vom mythis­chen Helden Rama, von der schö­nen Sita und vom Affen Hanu­man, der Rama auf seinem aben­teuer­lichen Weg hil­fre­ich zur Seite ste­ht.

Lesen Sie weit­er in Musik, Spiel und Tanz 2020/03.