Musik mit Kindern von 0 bis 6 Jahren

Musik, Spiel und Tanz bere­ich­ern das Leben.
Sie sind ein stark­er Motor für die kindliche Entwick­lung – ger­ade in den ersten Leben­s­jahren. Wer wüsste das bess­er als Sie, die Sie mit Babys, Eltern-Kind-Grup­pen und Kindern bis zur Ein­schu­lung arbeiten?
Die Zeitschrift „Musik, Spiel und Tanz“ unter­stützt Sie dabei, den viel­seit­i­gen Anforderun­gen, die täglich an Sie herange­tra­gen wer­den, gerecht zu werden.

Die Zeitschrift bietet Ihnen 4x im Jahr:

    • Lieder, Verse und Bewegungsspiele
    • Pro­jek­te, Geschicht­en und Basteltipps
    • CD mit allen Hörbeispielen
    • Bild­karten zum sofor­ti­gen Einsatz

 

Die aktuelle Ausgabe

Musik, Spiel und Tanz 2022/04

Verschiedene Materialien, die in Reichweite sind, zu erforschen, ist ein Grundbedürfnis von Babys. Mit dem ganzen Körper wollen die Kleinen dabei die Eigenschaften von Tüchern, Klanghölzern oder Rasseln erfahren. So werden Instrumente und Tücher nicht nur mit Händen und Füßen, sondern auch mit dem Mund erforscht. Sehen, Hören, Fühlen – auf vielfältige Weise nehmen Babys das Material wahr, das ihnen angeboten wird. Die Eltern teilen dabei ihre Freude über diese Erfahrungen und regen die Babys zu neuen Spielideen mit den Materialien an.
Bestellen Leseprobe
© Pixabay / brisch27

© Pixabay / brisch27

Musik, Spiel und Tanz 2022/04

Das Handpuppenspiel hat insbesondere als Kasperletheater eine lange Tradition. Heute werden Handpuppen nicht nur pädagogisch, sondern auch therapeutisch eingesetzt, um Kinder (und Erwachsene) zu erreichen. In der Musikstunde eignen sich Handpuppen u. a. als direkte AnsprechpartnerInnen für die Kinder und als „Hilfslehrkräfte“ und „MitschülerInnen“, die Nähe schaffen und die Atmosphäre auflockern.

> weiterlesen
© istockphoto.com/FatCamera

© istockphoto.com/FatCamera

Musik, Spiel und Tanz 2022/03

Musik und Tanz ermöglichen Kindern Erfahrungen mit vielen Sinnen; dabei können Prozesse ästhetischer Bildung entstehen. Im Mittelpunkt stehen individuelle Wahrnehmungen und Empfindungen. Wenn es gelingt, „Eigensinniges“ zuzulassen, erfahren auch die pädagogischen Fachkräfte viel darüber, wie die Kinder ihre Welt wahrnehmen und verstehen.

> weiterlesen